Media

Legacy #103

„[…] So umgehen SWEET EMERNGARDE mit ihrem zweiten Album enervierenden Retro-Touch und klingen fast zeitlos, was die enorme Live-Präsenz der Bochumer auf den einschlägigen Festivals und in den Konzerthallen erklären mag. […]“

FSH, Legacy #103

Deaf Forever 06/2016

„[…] Man kann allerdings gut darüber hinwegsehen, dass hier einer der besten Bands aller Zeiten gehuldigt wird, zumal die Songs mitunter dermaßen stark ausgefallen sind, dass man die mangelnde Eigenständigkeit gerne verzeiht. […]“

Andreas Schulz, Deaf Forever #12

Sonic Seducer April 2016

„Selbst diejenigen, die Gothic Rock für ein hoffnungslos anachronistisches Genre halten, sollten in „Ex Oblivione“ von Sweet Ermengarde mal reinhören. Die Bochumer schaffen es mit ihrem zweiten Album ebenso wie schon mit ihrem Debüt „Raynham Hall“, dem Stil neue Impulse zu geben. […]“

Karin Hoog, Sonic Seducer 04/2016

Orkus März 2016

„[…] Neben der Klangkulisse sorgen die Vocals für Gänsehautmomente, insbesondere beim eindringlichen Drain. Ex Oblivione ist ein Album, das nicht so schnell in Vergessenheit abdriften wird. […]“

Martina Wutscher, Orkus! 03/2016

Gothic Magazine December 2013

„Sweet Ermengarde ist mit dem noch aktuellen 2013er-Album „Raynham Hall“ ein echter Geniestreich gelungen. Organisch und schnörkellos spielen die Bochumer Gothic, der aus den Anfangstagen des Genres zu kommen scheint. […]“

Kerstin Vielguth, NEGAtief 08/2014

Gothic Magazine December 2013

„[…] Wer vier Minuten Four-to-the-Floor-Goth-Rock-Stomper erwartet, wird sicherlich enttäuscht. Diejenigen, die jedoch den atmosphärisch-dichten, kompositorisch auf höchstem Niveau agierenden und in sich geschlossenen Gothic Rock schätzen, die werden sich in den Sweet Ermengarde-Soundkosmos ad hoc verlieben, garantiert! […]“

Thomas Thyssen, Gothic Magazine 11/2013

Sonic Seducer Juli 2013

„[…] Obwohl einige Songs die Sieben-Minuten-Marke sprengen, wird das Debütalbum von Sweet Ermengarde niemals langweilig. „Raynham Hall“ ist für Genrefans absolut unverzichtbar. Möchtegern-Fieslingen und -Düsterrockern wird gezeigt, wo der Hammer hängt. Pflicht!“

Karin Hoog, Sonic Seducer 07/2013

Orkus July 2013

„[…] Starke Bässe, filigrane bis rockende Gitarren, eine Stimme zwischen tiefer Dunkelheit und leicht heiserer bis kräftiger Dynamik sind Zutaten für Lieder voller Ideenreichtum und ein sehr abwechslungsreiches, kurzweiliges Album. […]“

Axel Schön, Orkus! 07/2013